22.3. Auswärtssiege sind schööööön……

Von
Aktualisiert am: 23. März 2012

Hihi, Hellseher bin ich zwar nicht, aber och beim Tippen hab ick ab und zu mal Glück. Aber der Reihe nach…

9.45 Uhr, Sportforum, großer Parkplatz, 50 Leute mit coolen Jobs, coolen Arbeitgebern oder einfach mit Urlaub trafen sich um auf die 1. Playoff Auswärtstour nach Köln in Angriff zu nehmen. Ne halbe Stunde früher ist der Rallebus schon vom Hof gerollt. Schön zu sehn, daß die Rallebus-Besatzung aus der Vergangenheit gelernt hat (da blieb der Bus wohl des Öfteren mal liegen) und sich schon mal vorsorglich mit orangen und grünen Warnwesten eingekleidet hatte – sehr löblich, vorbildlich und lustig :-) .

Auch bei uns im Bus, sehr ordentlich vom sattsam bekannten Busorganisator Herrn P. organisiert, trafen sich die üblichen Verdächtigen, von Fanordnungsvizechefin, über die bekannten DJs vom Karrera Club, den Tickersklaven und ne kleine Horde FOs. Das lange Elend vom Fanbeirat, der kräftigste Fanordner und etliche langjährige Auswärtsfahrer und das bekannste Eisbären-Rentnerpärchen (wie immer mit Catering vom Feinsten) waren auch mit am Start. Bei schönsten Playoff-Sonnenschein und rund 17°C gings ab in die Stadt mit der Bahnhofskirche. Die Stimmung war prächtig, hatten doch alle noch das wirklich souveräne Auftreten unserer Eisbären von Dienstag im Kopf. Allerdings haben wohl auch die Fans aus 2010 gelernt, denn das Wort „Halbfinale“ wurde doch recht vorsichtig genutzt. Die Kilometer rissen sich so ab, Mittagspause wurde an einer netten Raststätte gemacht. Die hatte hintendran och nen MacDoof für unsere Fantas, wegen der Juniortüte und so. Herrn P. wollte sich noch das Taschengeld aufbessern, oder brauchte noch 50 Cent für die Toilette, auf jeden Fall fand ick ihn erst mal an so nem neumodischen Daddelautomaten. Mensch, sowat habe ick seit gefühlten 10 Jahren nicht mehr gemacht. Habe dann och den „Gemüseknopf“ entdeckt (das Spiel kannte ich noch von ganz früher) und mal 3€ investiert. Lief och ganz gut, obwohl ick zu Anfang nicht wirklich wußte, wat ick da drücken soll, die Knöpfe die mir Herr Papke zeigte warn es aber nich. 10 Minuten später hatte ick dann 4000 Punkte, die sich dann och in 40€  verwandelt haben. Anfängerglück! Den liebe Kinder, Glücksspiel ist eigentlich nicht zu empfehlen, auf die Dauer verliert man da nur wa Robixx.

Traditionell gabs dann natürlich den Ruhpottfeierabendstau, ziemlich nervig, weil die Zeit bis Spielbeginn immer kürzer wurde und wir noch die ganzen Tickets verteilen mußten. Auch das haben wir dann zeitlich ganz gut hinbekommen, auch durch die tatkräftige Unterstützung von Thomas (Kölner Fanprojekt). Das Ticketing hatte sich dann von mir doch noch mal umstimmen lassen und 2€ vom Ticketpreis abgezogen, allerdings sind och 24€ fürs „Gepäcknetz“ nicht ganz ohne. Da ich mich noch mit einer lieben Reiseleiterkollegin aus Köln getroffen habe, endschied ich mich (och weil man da natürlich mehr sieht) für die Plätze hinter der Eisbärenbank, die ick dank dem hübschen Andreas bekommen hatte. Da traf ich dann auch gleich noch zwei Trainer- und Exspielerkollegen von FASS.  Das Spiel ging dann munter los, Köln wesentlich druckvoller als am Dienstag in Berlin, unserer Jungs noch nicht ganz so sortiert. So waren es auch die Kölner, die die ersten Großchancen hatten, aber alle an einem sehr gut aufgelegten Rob Zepp scheiterten. Je länger das Drittel dauerte um so mehr kamen unsere Jungs ins Spiel, Tore allerdings vielen nicht. Dafür ging man mit über einer Minute Überzahl in die 1. Drittelpause.

Dies Überzahl nutze dann auch unsere Nummer 15, um recht zackig die 1:0 Führung rauszuschießen. Barry-Junge und Olver erhöhten binnen weniger Minuten auf jeweils guter Vorarbeit von Buschi auf 3:0 und der Drops schien gelutscht. Wirklich? Nein, wie auch sonst hätte den mein Tipp aufgehen können. Nach Auszeit Köln machten die dann auch wirklich noch mal Druck und promt viel der Anschlußtreffer. Dann taktische Auszeit der Eisbären nach deren Ende sie auch noch den Anschlußtreffer kassierten. Danach gings munter hin und her, Köln war bemüht, doch mit der Schlußsirene für dieses Drittel schaffte es unser kleiner Däne die Scheibe nach einem Wirrwarr vorm Kölner Tor noch über die Linie zu drücken. Videobeweis – Tor. 4:2 nach zwei Dritteln, mein Tipp für den Endstand. Scheinbar hatte Felle der Mannschaft auch übermittelt, daß ich so getippt hatte und sie wollten mir einen Gefallen tun. Also gings im letzten Drittel hin und her, ohne wirklich zählbares zu produzieren. Die Kölner überstanden gut 70 Sekunden 3-5 Unterzahl, wir in den letzten Minuten ca. 90 Sekunden 3-6 (Köln hatte den Torhüter rausgenommen). Dank eines phänomenalen Rob Zepp in den Schlußminuten blieb es beim 2:4. Spiel zwei damit gewonnen und wenn es so weitergeht und die Jungs so konzentriert weiterspielen werden wir noch das eine oder andere Heimspiel in dieser Saison erleben.

Die Rückfahrt verlief dann auch eher unspektakulär. Herr P. pennte, Pausen waren Mangelware – ja Lenkzeiten müssen eingehalten werden – gegen 5.30 Uhr traf die lustige Tuppe (nein nicht die Bundesregierung) wieder am Sportforum ein. Eine rundum gelungene Auswärtsfahrt, 2:0 Führung im Viertelfinale und das Gefühl, daß dieser Gegner auf jeden Fall schlagbar ist, brachte auch mich in meiner Bärenhöhle gegen 6 Uhr ins Reich der Träume.

Mein Dank geht an Robert P. für eine sehr coole Auswärtsfahrt (och wenn man dem Jungen endlich mal Musikgeschmack  beibringen muß), Sven vom Rallebus, allen wartenden Eisbärenfans, die wir noch vor der Arena mit Karten versorgt haben, Thomas und Marloes vom Haiefanprojekt und –ticketing, unserem genialem Rentnerpärchen für leckerste Schnittchen ever, Tise dafür, daß er mich auf der Rückfahrt nicht vollgequatscht hat, der Mannschaft für einen coolen Sieg und Schnubbi, der mir seine Freundin vorgestellt hat (die kommt aus dem Ghetto und heißt Blaster). Immer wieder gerne mit Euch!

sponsoren